Projekte und Aktivitäten


 


Zeitungsartikel Rigiartikel 16. Januar 2014

Über 300 Erwachsene interessierten sich in Rotkreuz für Facebook & Co.

Handy, Internet, Games und Social-Media stehen bei Kindern und Jugendlichen hoch im Kurs. Um Eltern und Lehrpersonen für die Medienerziehung zu sensibilisieren, lud die Schulleitung und Gesundheitsförderung Risch-Rotkreuz zu einem Abendanlass. Dieser war vollbepackt mit Informationen und wichtigen Faustregeln im Umgang mit digitalen Medien.

«Nagelsichere Betty Bossy-Rezepte können Sie heute keine erwarten», eröffnete Maria Voney, Beauftragte Gesundheitsförderung Schulen Risch den Abendanlass, zu dem rund 200 Eltern und 110 Lehrpersonen erschienen waren. Durch den digitalen Dschungel führte Urs Utzinger, Co-Leiter des Zentrums für Medienbildung und Dozent Medienpädagogik und Informatikdidaktik der Pädagogischen Hochschule Luzern. Er beleuchtete das Verhalten der Jugendlichen unter Einbezug der sogenannten James-Studie, die alle zwei Jahre durchgeführt wird. So ging aus jener von 2012 hervor, dass über 90 Prozent der Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahre ein Handy besitzen, dicht gefolgt von Computer/Laptop, digitaler Fotokamera sowie Internetzugang. Bei den Freizeitbeschäftigungen nimmt dementsprechend die Handy- und Internetnutzung die ersten beiden Ränge, MP3 hören den dritten und Freunde treffen den vierten Platz ein.

hier weiterlesen

Zeitungsauschnitt Zuger Presse 29. Januar 2014




  • Kaffeestand der ELG Risch-Rotkreuz am Dorfmärt Rotkreuz, 7. September 2013


     



    Back Up Next